EVENTS

Ab 2017 werden wir wieder monatlich Veranstaltungen anbieten. Abwechselnd blicken wir hinter die Kulissen der Reiss-Engelhorn-Museen und setzen unsere Reihe „All about Photography“ fort:

Hinter den Kulissen der Reiss-Engelhorn-Museen
Aller zwei Monate werden wir bei Führungen durch Sonderausstellungen und Gesprächen mit Mitarbeitern von der Planung bis zur Umsetzung solcher Projekte erfahren. Bei Besuchen von Abteilungen und Werkstätten erhält der remClub und seine Gäste exklusiven Zugang in nicht öffentliche Bereiche der Museen.

All about Photography
Auch 2017 bietet der remClub gemeinsam mit ZEPHYR – Raum für Fotografie die Veranstaltungsreihe „All about Photography“ an, bei der die Fotografie und all ihre Facetten im Mittelpunkt steht. Das abwechslungsreiche Programm reicht von Ausstellungsführungen über Gespräche mit Kuratoren, Galeristen und Künstlern bis hin zu Studiobesuchen, Photo Slams und Workshops.

grundmann_fb

 

 

 

 

 

 

Montag, 18. September 2017, 19 Uhr
(Einlass in die Ausstellung ab 18 Uhr)

„Arwed Messmer. RAF – No Evidence / Kein Beweis“
Ein Vortrag von Uta Grundmann (Berlin)
In Kooperation mit der Biennale für aktuelle Fotografie und den Jusos Mannheim

Zur Ausstellung „Andere Zeugenschaften“ der Biennale für aktuelle Fotografie in ZEPHYR – Raum für Fotografie der Reiss-Engelhorn-Museen laden wir die Kunstwissenschaftlerin Uta Grundmann aus Berlin ein. In Blick auf die Arbeit „ RAF – No Evidence / Kein Beweis“ des Künstlers Arwed Messmer wird Sie sich mit dessen visueller Aufarbeitung der Geschichte der RAF und des „Deutschen Herbstes“ befassen. Arwed Messmers Ausgangspunkt sind die bisher unbeachtet gebliebenen unterschiedlichen Aufnahmen von Polizeifotografen – Fotos von Demonstrationen, Tatortbilder und erkennungsdienstliche Aufnahmen –, die er in verschiedenen staatlichen Archiven gesichtet hat. Messmer stellt die Frage, wie diese ehemalige kriminalistische Spurensuche heute als künstlerische Recherche produktiv werden kann.
Uta Grundmann ist eine Kunsthistorikerin aus Berlin und arbeitet als freiberufliche Autorin und Lektorin.

Veranstaltungsort: ZEPHYR – Raum für Fotografie, Museum Bassermannhaus, C4, 9, 68159 Mannheim // Eintritt: 6,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt / remClub-Mitglieder kostenlos / Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

langfeld_fb

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr
Künstlergespräch mit Andreas Langfeld
In Kooperation mit der Biennale für aktuelle Fotografie und den Jusos Mannheim

Der Düsseldorfer Fotograf Andreas Langfeld wird auf Einladung des remClubs seine aktuelle Arbeit, welche bei der Biennale für aktuelle Fotografie zu sehen ist, vorstellen. Unter dem Titel „Newsroom“ widmet er sich dabei den Filter-Prozessen innerhalb der ungeheuren Masse produzierter Bilder und der Arbeit der Editors in den Bildagenturen. Außerdem gewährt er den Gästen einen Blick in sein bisheriges Schaffen: Andreas Langfeld schloss sein Studium an der Universität der Künste Essen mit der Serie “Status” ab. Mit dieser insgesamt 335 Fotografien umfassenden Reihe richtete er einen intensiven Blick auf Fragen der Anerkennung von Menschen und ihrer Würde. Er fotografierte Menschen, die keinen deutschen Pass besitzen und deren Leben in Deutschland durch ihren prekären Aufenthaltsstatus geprägt ist. Im Rahmen des f/stop-Fotofestivals hat Langfeld im Jahr 2016 gemeinsam mit der Familie Khalil aus Aleppo/Syrien und ihrem Bildarchiv gearbeitet. Sie dokumentierten mit Smartphones die Wege ihrer Flucht, die sie 2015 nach Leipzig führten.
Andreas Langfeld, geb. 1984, beendete 2014 sein Studium der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seit 2013 beschäftigt er sich u.a. mit dem Thema Flucht und Migration in seinem künstlerischen Schaffen und vielen anderen Projekten.

Veranstaltungsort: Port25, Hafenstr. 25-27, 68159 Mannheim // Eintritt: 6,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt / remClub-Mitglieder kostenlos / Eine Anmeldung ist nicht erforderlich